Universalelektrolyt für Edelstahl

Universalelektrolyt für Edelstahl

Elektropolieren von Edelstahl dient vielfach zur Herstellung hochwertiger funktioneller oder dekorativer Oberflächen. Neue Werkstoffe und Legierungen sowie wachsende Einsatzbereiche erfordern auch eine entsprechende Weiterentwicklung der Oberflä- chentechnik.

Der neue Elektrolyt E 269 von POLIGRAT zum Elektropolieren von Edelstahl eignet sich zur Bearbeitung aller Edelstahlqualitäten, unabhängig von Legierung und Gefüge. Dies bedeutet, dass mit diesem Elektrolyten erstmals gleichermaßen austenitische, fer- ritische und martensitische Edelstähle sowie Duplexstähle elektropoliert werden kön- nen.

Der Elektrolyt E 269 zeichnet sich gegenüber dem bisherigen Stand der Technik durch eine Reihe weiterer, vorteilhafter Eigenschaften aus:

  • Der Arbeitsbereich hinsichtlich der Arbeitsstromdichte ist sehr breit und beginnt bereits bei sehr niedrigen Stromdichten. Bei Chromnickelstählen werden bereits ab einer Stromdichte von 2,5 A/dm2 sehr gute Polierergebnisse erzielt. Dies ge- währleistet ein exzellentes Streuvermögen und reduziert wesentlich die Gefahr von Brandstellen im Kontaktbereich. Speziell vorteilhaft ist dies bei der Bearbei- tung dünnwandiger Bauteile am Gestell oder von Schüttgut in Trommeln. Die Vergrößerung der Chargengröße erlaubt eine bessere Nutzung der Anlagenka- pazitäten.
  • Der Elektrolyt E 269 arbeitet bei Metallgehalten im Bereich von 0% bis 7%. Dies bedeutet, dass der neue Elektrolyt auch ohne Metallgehalt sofort voll einsatzfä- hig ist. Die Arbeitstemperatur liegt im Bereich von 30°C bis 100 °C, was die Elektrolytführung vereinfacht.
  • Der Elektrolyt E 269 zeigt gegenüber herkömmlichen Elektrolyten ein um min- destens 30% verbessertes Einebnungsverhalten. Dies bedeutet, dass die gefor- derte Oberflächenqualität schneller sowie mit geringerem Metallabtrag und Elek- trolytverbrauch erzielbar ist.
  • Der erzielbare Glanz bei gleicher Abtragsleistung liegt vergleichsweise ebenfalls um ca. 30% höher, so dass nahezu spiegelglänzende Oberflächen erzielbar sind.

Presseinformation

Die Stromausbeute liegt, je nach Arbeitsstromdichte, im Bereich von 75% bis 97%. Die Folge ist eine deutlich geringere Gasentwicklung an den Werkstück- oberflächen mit entsprechend verringerter Gefahr von störenden Gasschlieren.

Mit dem Elektrolyten E 269 setzt POLIGRAT neue Maßstäbe hinsichtlich Qualität und Anlagenleistung sowie verringertem Verbrauch von Material und Energie!